Das 59. Schifffahrtsessen: Containerverkehr als Zugkraft Wilhelmshavens

 

BLG-Chef Frank Dreeke: Bewerbung als LNG-Standort richtig

 

Wilhelmshaven/RB - Erstmals im schönen maritimen Ambiente des Atlantic Hotels versammelte der Nautische Verein Wilhelmshaven-Jade seine Mitglieder und Gäste zum traditionellen Schifffahrtsessen. Der 1. Vorsitzende Dietmar Janssen konnte dazu etwa 170 Teilnehmer begrüßen. Bürgermeisterin Ursula Glaser bekundete im Grußwort ihre Freude über die hafenwirtschaftlichen Entwicklungen in Deutschlands Tiefwasserhafen, die im internationalen Güterverkehr gedeihen und als Wohlfahrt den Menschen zugute kommen, wenn sie zugleich auch in einem am Wattenmeer gelegenen wertvollen Lebensraum empfangen werden.

 

Festredner war der Vorstandsvorsitzende der Bremer Logistics Group (BLG) Frank Dreeke. Die BLG ist über die EUROGATE treibende Kraft der positiven Umschlag-Entwicklung im Container Terminal Wilhelmshaven (CTW) im JadeWeserPort, die in den letzten Jahren prozentual zweistellige Zuwächse aufweise. Die BLG werde den CTW weiter ausbauen, wozu auch ein Pilotprojekt mit vollautomatischen Van-Carriern gehöre. In Hinblick auf die Umrüstung mit umweltschonenderen Kraftstoffen für die Schifffahrt wie Flüssigerdgas (LNG) bezeichnete Frank Dreeke den Wilhelmshavener Hafen als sehr geeignet für LNG-Terminals.

 

Die Kapitänsrede, die der Kommandant der Fregatte "Sachsen" Fregattenkapitän Mirco Wilcken hielt, behandelte die schwierigen Einsätze seiner Schiffsbesatzung bei der Rettung von Flüchtlingen aus kleinen Schlauchbooten im Mittelmeer - ein nachdenklich stimmender Beitrag während dieses ansonsten von Optimismus und fröhlicher Geselligkeit gekennzeichneten 59. Schifffahrtsessens.