"Von der Notdurft bis zum Holzfleisch an Bord. Skurriles aus Quellen zur Schifffahrtsgeschichte" Vortragender: Herr Christian Peplow

Nöte und Notdurft bei der Seefahrt

 

Vortrag im Nautischen Verein: Skurriles aus Quellen zur Schifffahrtsgeschichte

 

Wilhelmshaven/RB - Unter den Corona-bedingten Auflagen fand wieder ein Vortrag des Nautischen Vereins im "Gorch-Fock-Haus" statt. Das Thema war "Von der Not mit der Notdurft bis zum Holzfleisch an Bord. Skurriles aus Quellen zur Schifffahrtsgeschichte", über welches der geschichtliche maritime Quellen auswertende Historiker Christian Peplow aus Greifswald referierte.

So stellte er den Alltag des mittelalterlichen Bordlebens ins Zentrum seiner Betrachtungen. Zwar waren die Fahrtzeiten vor den großen überseeischen Entdeckungsreisen zumeist noch wesentlich kürzer - dennoch herrschten oft ein großer Mangel an Proviant und hygienisch fürchterliche Lebensumstände.

Stockfisch, Zwieback und leichte Biere, weil das Trinkwasser schnell verdarb, waren Hauptnahrungsmittel - aufbewahrt in Holzfässern quasi als Container des Mittelalters. Gedörrtes Fleisch wurde hart und kaum verzehrbar, weitere Nahrung alsbald von Ungeziefer befallen. Und die Notdurft wurde über die Bordwand direkt ins Meer befördert, wenn es auch für höherrangige Seeleute auf dem Achterschiff schon Klosettkästen gab. Über diese harten, entbehrungsreichen Fahrten auch noch im 19. Jahrhundert gibt das erhaltene Bordtagebuch von Franz von Wahlde Auskunft, in dem er als Schiffsjunge von 1884 bis 1886 frei von Beschönigungen seine Erlebnisse festhielt. Von Wahlde wurde später Veterinär und praktizierte als Amtstierarzt für Jever, Varel und Rüstringen.

Zu den Skurrilitäten mögen auch taktische Tricks gehören, wie sie beispielsweise bei einer Seeschlacht 1801 der britische Kommandant Thomas Cochrane der Brigg-Sloop HMS "Speedy" gegen die größere und mit mehr Kanonen bestückte spanische Schebecke "El Gamo" anwandte mit Täuschungen, geschickten Manövern und schließlich erfolgreichem Entern des feindlichen Schiffes. Mit diesem Ereignis und Anmerkungen zu dem von Aberglauben begleiteten Thema Frauen an Bord, bei dem er auch Hannah Snell erwähnte, die in Männerkleidung getarnt Karriere in der Royal Navy machen konnte, beendete Christian Peplow seinen interessanten und unterhaltsamen Vortrag.

.

"Wilhelmshaven Sailing Cup" 2020

Nautischer Verein

Wilhelmshaven - Jade e.V. Wilhelmshaven 21. Juni 2020

 

Wilhelmshaven Sailing - Cup Info No. 2

 

Liebe angemeldete Regatta-Teilnehmer,

eigentlich sollte mit dieser "Wilhelmshaven - Sailing Cup Info No.2" nun in die detaillierte Information und Vorbereitung für die Regatta eingestiegen werden. Wie Sie ja bestimmt schon aus der Presse erfahren haben, wurde die Veranstaltung vor dem Hintergrund der gegenwärtig geltenden und zu erwartenden Restriktionen i.R. der Corona Pandemie abgesagt. Die Veranstaltung wurde um ein Jahr auf den Zeitraum 24. - 26. 09. 2021 (Regatta am Samstag den 25.09.2021) verschoben.

Niemand bedauert diese Absage mehr als die Veranstalter der WTF mit der Regattaleitung und dem Vorstandes unseres Nautischen Vereins. Es geht aber kein Weg daran vorbei und wir wissen aus der Seefahrt, dass eine "Kurs-Anpassung" manchmal besser ist, als stur durchzuhalten!

 

Wie geht es nun weiter und was ist für Sie als bereits "angemusterte" Regatta-Teilnehmer wichtig:

1. Sofern von Sie bereits ihren Teilnehmer-Beitrag auf das angegebene Konto überwiesen haben sollten, wird die Geschäftsstelle des Nautischen Vereins Ihnen diesen Betrag in Kürze und in voller Höhe erstatten auf ihr Konto zurück überweisen.

 

2. Sollten Sie daran interessiert sein, es im nächsten Jahr erneut mit einer Regatta-Teilnahme zu versuchen, senden Sie mir bitte eine kurze Mail mit den Namen der voraussichtlichen Teilnehmer. Ich werde Sie dann völlig unverbindlich auf die "Anwärter -Liste" setzen und mich zeitgerecht im nächsten Jahr wieder melden.

 

3. Da der Wilhelmshaven - Sailing Cup wegen des "Volksfest-Charakters" und nicht wegen der eigentlichen Seefahrt abgesagt wurde, arbeitet das Deutsche Marinemuseum derzeit an einem "Nutzungskonzept für Mitfahrten auf der Nordwind", das durch die Stadt Wilhelmshaven allerdings noch genehmigt werden muss. Grundsätzlich sind derzeit "Boots-Rundfahrten" unter bestimmten Bedingungen wieder erlaubt.

Sollten Sie also noch in diesem Jahr an einer Seefahrt auf einem Traditionssegler (allerdings ohne Regatta) interessiert sein, lassen Sie mich das mit einer kurzen Mail wissen. Sobald uns eine Genehmigung vor liegt, werde ich Sie über die möglichen Termine und die entsprechenden Rahmenbedingungen informieren. Wir würden dann auf jeden Fall eine entsprechende Fahrt am Samstag, den 03.10.2020 durchführen. Der Veranstalter wird aber dann das Deutsche Marinemuseum und nicht der Nautische Verein sein.

 

In diesem Sinne verbleibe ich mit einem "Fair winds and following seas" und der Hoffnung, dass wir uns im nächsten Jahr alle gesund beim Wilhelmshaven Sailing-Cup 2021 wieder sehen.

Ihr

Gottfried Hoch

(Beirat im NV u. Organisator der Regatta-Begleitfahrt)